1.Herren verliert unglücklich 24:25 in Travemünde

Nach dem Abpfiff schauten wir uns fassungslos in die Gesichter und suchten nach Worten. Wäre das Spiel unentschieden ausgegangen oder hätten wir das Spiel gewonnen, dann würden wir euch gerne detailliert beschreiben, warum wir fassungslos waren, doch so belassen wir es bei einem Satz. Unser Trainer ist selbst jahrelang als Schiedsrichter aktiv und schämte sich für das, was Schiedsrichter Martens, der krankheitsbedingt alleine pfeifen musste, sich in diesem Spiel geleistet hat. Selbst der Travemünder Trainer entschuldigte sich für das Geschehene und konnte sich nur bedingt über den Sieg freuen.
 Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich im Wesentlichen absetzen. Mit 6:4 und 7:5 gingen wir zwischenzeitlich in Führung, doch Travemünde, die eine gute defensive Leistung boten, kamen durch ihre schnell ausgetragenen Angriffe immer wieder zum Ausgleich, sodass sich beide Mannschaften mit einem 13:13 in die Halbzeitpause verabschiedeten.
 In der Halbzeitpause sprachen wir unsere Abläufe nochmal durch und waren uns alle einig, dass wir noch weit weg von unserer Normalform sind. Genau das galt es in den nächsten 30 Minuten umzusetzen und uns einen kleinen Vorsprung auszuarbeiten.
 Aber es sollte an diesem Spieltag irgendwie nicht funktionieren. Viele technische Fehler schlichen sich ein und unsere Abschlüsse waren unterirdisch. Selbst die Abwehr war weit weg von dem, wozu sie normalerweise zu Leisten im Stande war. Besonders ärgerlich, denn Flo Roos absolvierte nach über 8 Monaten Verletzungspause durch seinen Kreuzbandriss, sein erste Spiel und hätte sich mit Sicherheit einen besseren Einstand gewünscht. Das war auch ein Grund, warum die zweite Hälfte über 16:16 und 19:19 ausgeglichen verlief. Ein weiterer Grund bestand darin, dass wir mit 7 Zeitstrafen 14 von 30 Minuten in Unterzahl spielten. So war ein normaler Spielaufbau und eine normale Abwehrleistung auch kaum möglich. Allerdings bekamen die "lammfrommen" Travemünder in der 36. Minute tatsächlich ihre erste Zeitstrafe, sodass wir wenigstens mal 5:5 spielen konnten. Insgesamt konnten wir das Zeitstrafenverhältnis aber klar mit 10:3 für uns entscheiden. Unsere ständige Unterzahl brachte die Gastgeber dann mit 24:21 und 25:22 in Front, doch aufgegeben hatten wir uns noch nicht und wir schafften in der 58:24 Minute mit 25:24 den Anschluss. Wir kamen auch noch zweimal in Ballbesitz, doch was sich ab der 50. Spielminute ankündigte, erreichte dann seinen Höhepunkt. Aber egal, als Verlierer sehen wir halt doof aus, wenn wir das kommentieren, es bleibt aber die Freude, dass sich alle, bis auf einer, in der Halle einig waren.
 Nun müssen wir wieder den Kopf frei bekommen und nach vorne schauen. Bereits am kommenden Wochenende empfangen wir die starke Mannschaft aus Glinde/Reinbek, mit denen wir uns in der Vergangenheit bereits in der Landesliga harte und enge Duelle lieferten.
 Für die LT spielten:
 Jacobsen, Roos, Thamling 8/3, Paul 7/1, von Ohlen 2, Eztof 2, Westphal 2, Schütz 2, Gottwald 1

1.Herren überzeugt gegen Groß Grönau mit 35:28

Auf das Spiel haben wir uns gut vorbereitet, denn mit dem Sieg der Grönauer in Geesthacht waren wir gewarnt, zudem wussten wir von der Heimstärke der Gastgeber. Die Halle war gut besucht und im Anschluss fand die Playersparty beim Trainer statt, da musste auch ein Sieg als idealer Einstand her.
 Und so legten wir auch gleich gut los. Durch eine konzentrierte Abwehrarbeit und gestützt auf den guten Paraden von Ali zogen wir nach 10 Minuten auf 8:0 davon, sodass der Gästetrainer schon nach kurzer Zeit eine Auszeit nehmen musste. Fortan spielte Grönau nun gut mit und kam auch zum Torerfolg. Doch über 12:4 und 15:8 konnten wir unseren Vorsprung behaupten, ehe sich ein paar kleinere Fehler einschlichen und die Gastgeber auf 16:11 herankamen. Unser Trainer reagierte und fand in der Auszeit die richtigen Worte, sodass wir uns zur Halbzeit wieder auf 19:11 absetzten.
 Die zweite Halbzeit verlief über 21:14 und 23:17 sehr ausgeglichen, denn beide Mannschaften konnten ihre Angriffe meistens erfolgreich abschließen. Leider schlichen sich auf einmal wieder ein paar Fehler in unserem Spielaufbau ein und Grönau verkürzte auf 24:20. In dieser Phase war aber Sören zur Stelle und parierte gleich zwei Siebenmeter in Folge. Dann folgte die einzige unschöne Szene im Spiel, das bis dahin hart aber fair gewesen ist. Der Haupttorschütze der Grönauer griff unserem Eztof beim erweiterten Gegenstoß in den Wurfarm und erhielt dafür tatsächlich eine 2-Minuten Strafe. Das war dann Anlass für unseren Trainer seinen Unmut zu äußern, denn bei der Gesundheit der Spieler hört der Spaß auf. Leider holte sich unser Trainer damit eine Zeitstrafe ab und nahm uns somit die Möglichkeit zum Überzahlspiel. Vielleicht war aber auch genau das der Wachrüttler, denn wir waren ab sofort hellwach und gingen wieder energischer vor, sodass wir uns über 27:21, 32:26 den verdienten 35:28 Sieg herausspielten.
 Eine klasse Mannschaftsleistung in der Abwehr wie auch im Angriff waren der Schlüssel zum Erfolg. Einziger Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Nils Dibbern, der beim Torwurf wegrutschte und sich seine Achillessehne wieder zerrte. Wir wünschen Nils auf diesem Wege gute Besserung und hoffen, dass er schnell wieder dabei sein wird. Das Highlight des Spiels kommt von Ali, der seine Leistung in der ersten Halbzeit mit einem Tor krönte, da Grönau gerne mit 7 Feldspielern agierte.
 Jetzt heißt es volle Konzentration auf das kommende Wochenende, denn wir sind zu Gast beim bislang ungeschlagenen Aufsteiger TSV Travemünde. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung am Steenkamp, denn die Travemünder hinterlassen bislang einen sehr guten Eindruck, sodass diese Paarung das Spitzenspiel der Regionsliga Süd/Ostsee an diesem Spieltag sein wird.

Eure 1.Herren

LT-Tore:
 Paul 8, Thamling 7/3, Peters 6, Möller 5, von Ohlen 3, Gottwald 2, Schwetzko 2, Eztof 1, Eggert 1

1.Herren schlägt den VfL Geesthacht mit 23:19

Wir waren schon überrascht, dass der VfL sein Heimspiel gegen Groß Grönau verloren hat, dennoch nutzten wir die Trainingswoche und bereiteten uns gut auf die Geesthachter vor.
Im Abschlusstraining am Donnerstag mussten wir feststellen, dass auch Ali als Torhüter ausfällt und wir dann ohne Keeper gegen Geesthacht ins Rennen gehen. Doch ein Telefonat von Trainer Heiko ergab, dass Sören seine Erkältung einigermaßen auskuriert hat un...d auf jeden Fall dabei ist. Und das war auch gut so, denn mit zahlreichen Paraden und guten Pässen zum Tempospiel, war Sören ein sehr wichtiger Rückhalt für die gesamte Mannschaft.
Wir legten schnell ein 3:1 vor, doch der VfL stellte sich gut auf unsere Abwehr ein und glich zum 4:4 aus. Nun unterliefen uns ein paar Fehler und vor allem die Absprache im Abwehrverband stimmte nicht, sodass sich der VfL auf 7:5 absetzte. Unser Coach reagierte, stellte die Abwehrformation um und fortan hatte der VfL mit dem Bollwerk seine Probleme, sodass wir nicht nur zum 8:8 ausglichen, sondern uns auch auf 12:8 zur Halbzeit absetzten.
Die Halbzeitpause nutzten wir, um restliche Defizite zu klären, denn wir wollten genau da weitermachen, wo wir am Ende der Halbzeit aufgehört hatten.
Und genau das setzten wir auch um. In den ersten 10 Minuten erlebten die Zuschauer über 14:11 und 17:13 wieder einen offenen Schlagabtausch, ehe der Bann gebrochen war und wir uns entscheidend auf 21:14 absetzten. Nun wechselten wir viel und probierten hier und da was aus, was der VfL zur Ergebniskosmetik nutzen konnte, aber unser Sieg war uns nicht mehr zu nehmen.
Eine gute Mannschaftsleistung mit der richtigen Einstellung zum Spiel war der Garant für den Erfolg über den VfL Geesthacht.
Nun konzentrieren wir uns auf unseren nächsten Gegner, den TSV Groß Grönau, der in eigener Halle immer stark spielt, sodass wir auf eure zahlreiche Unterstützung hoffen.

Eure 1.Herren

LT Tore:
von Ohlen 6/1, Lüdtke 4, Peters 4, Paul 4/1, Möller 2, Schütz 1, Schlüter 1, Schwetzko 1

1.Herren gewinnt mit 30:28 gegen SC Buntekuh

"Es war ein typisches Sonntagsspiel", so lautete die kurze Zusammenfassung von unserem Kapitän Max.
 So hatte es sich unser Rückkehrer Ali mit Sicherheit nicht vorgestellt. Wäre es nicht sein erstes Saisonspiel gewesen, dann hätte er seine Vorderleute, die sich als Abwehr bezeichnen, mächtig in den A... getreten. Denn von einer Abwehr war größtenteils keine Spur zu sehen. Deshalb verlief das Spiel auch über 3:3 und 6:5 sehr ausgeglichen, ehe wir mal etwas zupackten und ein bisschen von dem zeigten, was wir eine Woche zuvor hervorragend gespielt haben. So konnten wir uns auf 10:6 absetzen, ehe wir zwei unnötige Zeitstrafen wegen Meckern bekamen und der SCB wieder verkürzen konnte. Im Angriff schlichen sich zwar auch technische Fehler ein, aber die Abläufe funktionierten einigermaßen, sodass wir den Gegner immer auf Abstand hielten und eine 15:12 Führung zur Halbzeit erspielten.
 In der Halbzeitpause sprachen wir die wesentlichen Fehler an und waren uns alle einig diese zu beseitigen. Doch nichts von dem, was besprochen wurde, wurde auch nur ansatzweise umgesetzt. Die Gastgeber kamen immer wieder durch einfache Tore oder per Siebenmeter (7) zum Erfolg. Von der 45. bis zur 55. Minute konzentrierten wir uns mal und setzten uns auf 27:22 und 29:25 ab, was am Ende dann zum 30:28 Sieg reichte.
 Zwar war der Sieg gefühlt nicht gefährdet, allerdings ließen unsere Einstellung und unser Wille zu wünschen übrig. Zwei Werte, die bei uns normalerweise immer sehr weit oben stehen, sodass wir künftig auch die "Sonntagsspiele" in gewohnter LT-Manier bestreiten werden.
 Nun heißt es volle Konzentration auf unser nächstes Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den VfL Geesthacht.

Eure 1.Herren

LT-Tore:
 Thamling 12/3, Paul 10, Westphal 3, von Ohlen 2, Schütz 2, Dibbern 1

1.Herren überzeugt im Derby mit 32:18 gegen TuS Lübeck III

Eine klasse Mannschaftsleistung war der Grundstein des Erfolges. Außerdem freuten wir uns über den ersten Einsatz von Kevin Möller, dessen Sperre aufgrund seiner Rückkehr abgelaufen war und er nun wieder für uns auf Torjagd gehen kann.
Julius musste unseren verletzten Kapitän Max sowohl in der Abwehr, als auch am Kreis vertreten und das erledigte er überragend. Immer wieder feuerte er seine Nebenleute an und machte u...nsere Abwehr zu einer Festung. TuS fand nie eine wirkliche Lösung gegen den Deckungsverband und selbst wenn sich eine Chance ergab, war Torhüter Käthner zur Stelle. So konnten wir über schnelle Tore unseren Gegner über 4:1, 10:4 bis zur Halbzeit auf 14:9 immer auf Distanz halten. Allerdings häuften sich die technischen Fehler zum Ende der 1.Halbzeit, sodass unser Trainer in der Halbzeitpause die passenden Worte fand.
Die 2.Halbzeit begannen wir wieder hochkonzentriert und setzten uns vorentscheidend auf 21:10 ab. Jan war wieder ein starker Regisseur und setzte seine Nebenleute effektiv ein, wovon vor allem Thammer profitierte und sich mit 9 Toren bedankte. Unsere Abläufe funktionierten und so steuerten wir über 25:14, 29:16 bis zum 32:18 einem ungefährdeten und überzeugendem Derbysieg entgegen.
Nun konzentrieren wir uns auf das nächste Derby, am kommenden Wochenende beim SC Buntekuh Lübeck und hoffen, dass der eine oder andere verletzte Spieler wieder mit dabei ist.

Eure 1.Herren

Tore für die LT:
Thamling 9, Schütz 6, Paul 6/1, Peters 3, Wetsphal 3, Schwetzko 2, Möller 1, Lüdtke 1, Schlüter 1

Die 1.Herren in der spielfreien Zeit...

Nach unserer empfindlichen Niederlage gegen den ATSV Stockelsdorf war unser Trainer froh, dass 3 Wochen Spielpause folgten. Grund der Freude war natürlich die Aussicht, dass sich unsere verletzten Spieler erholen können und wir dann im November wieder komplett antreten. Die Pause haben wir in Kleingruppen genutzt, um unser Spielsystem weiter zu verbessern. Leider waren wir nicht immer genug, deshalb war die Effektivität nicht so, wie ge...wünscht. Wir freuen uns, dass Nils seine Verletzung auskuriert hat und wieder voll mit einsteigen kann. Auch Torhüter Florian wird in der kommenden Woche wieder zur Mannschaft hinzustoßen, allerdings nur bedingt, da der Kreuzbandriss noch nicht komplett ausgeheilt ist. DvO konnte sein Knie auch etwas schonen, sodass seinem Einsatz nichts mehr im Wege steht und bei Buschi hoffen wir, dass seine Rehamaßnahmen erfolgreich verlaufen und wir ihn in der nächsten Woche wieder im Mannschaftstraining erleben können. Freuen können wir uns auf unseren Urlauber Jan, der pünktlich zum Wochenende wieder Einsatzbereit ist und hoffentlich seinen Jetlag auskuriert hat.
Kritisch sieht es leider bei Daniel, Eztof, Kevin und Kapitän Max aus. Daniel hat ein Riss am Jochbein erlitten und muss schauen, wie die Heilung vorangeht. Bei Eztof sind größere Knieprobleme aufgetreten, sodass sein Einsatz noch nicht abzusehen ist. Kevin hat sich leider im Training verletzt und wir können noch nicht genau sagen, wann sein langersehnter Einsatz zum Tragen kommt. Am kommenden Freitag wissen wir mehr, dann liegt das Ergebnis des MRT vor. Die Hiobsbotschaft der Woche kam allerdings von unserem Kapitän Max, denn der hat eine Verletzung am Fuss erlitten und fällt bis auf weiteres aus. Bei Max ist absolute Ruhe angesagt und somit können wir nur hoffen, dass er in diesem Jahr nochmal das Trikot anziehen kann.
Wie ihr merkt wird es bei uns nicht langweilig - ganz im Gegenteil! Trotzdem sind wir guter Dinge, trainieren unbeeindruckt weiter und freuen uns auf die kommenden Herausforderungen.
Allen Verletzten nach wie vor -- GUTE BESSERUNG!!!

Eure 1.Herren

1.Herren verliert gegen Stodo mit 24:31

Bereits vor dem Spiel war es klar, dass es ein ganz schweres Spiel werden wird, denn es fehlten nicht mehr vier, sondern gleich sechs Spieler. Und es kam noch schlimmer...
 Mit gerade 2 Auswechselspielern, von denen einer mit einer Grippe gar nicht spielen dürfte, starteten wir hochmotiviert in die Partie und führten schnell mit 4:0. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf, denn unser Kapitän Max signalisierte, dass er ausgewechselt werden muss. Starke Schmerzen in der Hüfte zwangen ihn auf die Bank. Beim Stand von 7:4 verletzte sich Nils mit einer Risswunde an der rechten Hand, die so hefitg war, dass er noch am späteren Abend im Krankenhaus genäht werden musste. Somit hatten sich die Wechseloptionen erledigt, trotzdem hielten wir das Spiel offen und gingen mit 16:16 in die Pause. In der Halbzeitpause ergänzte auch noch DvO mit einem dicken Knie die Verletztenliste, biss aber die Zähne zusammen und spielte bis zum Ende. Beim 18:19 bekamen wir dann zwei Zeitstrafen, wobei eine völlig unberechtigt war, und das nutzten die gut aufgestellten Routiniers und setzten sich auf 19:24 ab. Diesem Rückstand sind wir dann permanent hinterhergelaufen, ehe sich Julius auch noch verletzte. Kampf, Leidenschaft und Wille war jedem anzumerken, doch am Ende waren, ohne Wechseloption, die Verletzungen zu groß, um gegen eine starke Stockelsdorfer Mannschaft zu bestehen. Hervorheben muss man an dieser Stelle die Leistung von Eztof, der nicht nur sehr gut Regie führte, sondern mit 10 Treffern sich auch eine Manndeckung verdiente.
 Nun folgen drei Wochen Spielpause, in denen wir unsere Wunden lecken und uns optimal auf den Jahresendspurt einstellen werden.
 Wir wünschen allen verletzten oder erkrankten Spielern gute Besserung und hoffen, dass sie schnell wieder bei der Mannschaft sind!

Eure 1.Herren

LT Tore:
 Eztof 10, Peters 6/2, Schütz 4, von Ohlen 2, Dibbern 1, Lüdtke 1

1.Herren schlägt SC Nahe 08 mit 26:24

Es war ein ausgeglichenes Spiel über das unser Trainer noch lange Zeit nach dem Abpfiff grübelte, warum es nicht deutlicher ausgegangen ist. Eine miserable Chancenauswertung ermöglichte unserem Gegner immer wieder das Spiel offen zu gestalten. Anfangs liefen wir sogar über 2:4 und 5:7 einen Rückstand hinterher, bis wir mit dem 9:8 das Zepter übernahmen und die Führung nicht mehr hergaben. Das war vor allem Christian Thamling zu verdanken, der ein hervorragendes Spiel zeigte und der Mannschaft immer wieder die nötige Sicherheit gab. Beim Stande von 14:11 erreichte unsere Chancenverwertung ihren Höhepunkt, als wir drei aufeinanderfolgende Gegenstöße nicht genutzt haben und der SC Nahe das dankend annahm und auf 15:13 zur Halbzeitpause verkürzte.
 In der zweiten Halbzeit konnten wir durch unsere offensive Abwehr den guten Rückraum besser verteidigen, allerdings gelangen sämtliche Abpraller zum Gegner, die dadurch das Spiel immer wieder offen hielten. Nach dem zwischenzeitlichen 19:15 und 23:20 ließ unsere Konzentration wieder nach und Nahe kam auf 24:23 und 25:24 nochmal ran, ehe wir mit dem 26:24 den Schlusspunkt setzten.
 Insgesamt war es ein Spiel, in dem wir zwar körperlich unterlegen waren, aber spielerisch sehr guten Handball gezeigt und überzeugt haben. Darauf bauen wir auf und werden vor allem an unserer Chancenauswertung weiter arbeiten.

Eure 1.Herren

LT Torschützen:
 Thamling 11/3, Paul 4, Gottwald 4, Schütz 3, Schwetzko 2, Rosenbohm 2

1.Herren zeigt moral und gewinnt mit 27:26 in Ulzburg

Es war das erwartet schwere Spiel, denn der Gastgeber hat sich aus seiner 1.Herren Unterstützung angefordert. So verlief das Spiel sehr eng und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Durch ein paar technische Fehler und eine mangelnde Chancenauswertung war es bis zum Halbzeitstand von 12:13 eine ausgeglichene Partie.
 Auch die zweite Halbzeit ließ keine vorzeitige Entscheidung zu. Zwar führte Jan hervorragend Regie und setzte seine Nebenleute gekonnt ein, doch auch Ulzburg wusste den einen oder anderen Schwachpunkt unserer Abwehr auszunutzen. Die zwischenzeitliche 19:22 Führung der Ulzburger rüttelte uns wieder wach. Gestützt auf einen sicheren Dirk von Ohlen und einem sehr starken Depüt von Alexander Peters glichen wir schnell wieder aus und hielten die Partie offen. Nun brachte unser Trainer den "Hexer" Olli Käthner, der eigentlich als Torwarttrainer im Kader ist, jetzt aber selber ins Spielgeschehen eingreifen sollte. Und das tat er, wie in alten Zeiten. Ein Ball nach dem Anderen wurde entschärft und das gab der Mannschaft den nötigen Rückhalt. Drei Angriffe in Folge haben wir es nicht geschafft in Führung zu gehen, ehe wir uns endlich auf 27:25 absetzten und die Partie entschieden war. Ulzburg gelang 5 Sekunden vor Schluss nur noch der Anschluss, was gleichzeitig auch der Endtand war.
 Unterm Strich war es ein sehr starkes Spiel beider Mannschaften mit leichten Vorteilen auf unserer Seite, denn die Ulzburger erzielten mit drei Spielern 23 Tore. Da ist unser Kader doch deutlich ausgeglichener.
 Nun freuen wir uns auf unser nächstes Heimspiel und hoffen auf eure lautstarke Unterstützung.

Eure 1.Herren

Torschützen: Peters 7, Paul 5, von Ohlen 5/1, Gottwald 4, Thamling 3, Schütz 2, Lüdtke 1

1.Herren feiert Auftaktsieg über Ka/Le

Mit 24:19 (HZ 12:6) sind wir erfolgreich in die neue Saison gestartet. Unser Trainer musste auf vier Spieler verzichten, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dabei sein konnten. Alex Peters wusste auch erst 24 Stunden vor Spielbeginn, dass er nicht mitspielen kann. Unerwartet haben ihn seine Jungs eingesammelt, mit nach Giessen genommen, um dort zünftig seinen Junggesellenabschied zu feiern! Wir hoffen, dass Alex einen fantastischen Junggesellenabschied hatte und gut wieder im Norden angekommen ist.
 In der ersten Halbzeit haben wir unseren Gegner mit einer offenen Abwehr stark unter Druck gesetzt. Wenn doch mal einer durchkam, dann war unser neuer Keeper Sören zur Stelle, der das ganze Spiel über eine hervorragende Leistung abgerufen hat. So zogen wir über 7:2 (20.Minuten!!!) 10:4 auf 12:6 zur Halbzeit davon. In der zweiten Hälfte war der Schock nach 5 Minuten groß, denn Spielmacher Jan Hendrik Paul verletzte sich an der rechten Hand und musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schock saß tief und wir brauchten lange, um uns an die neue Situation zu gewöhnen. Von hier aus nochmal gute Besserung Jan und hoffentlich bist du schnell wieder fit! So verlief die zweite Halbzeit sehr durchwachsen und war geprägt von vielen Fehlern. Trotzdem haben wir über 14:8, 19:13, 22:18 bis zum Endstand 24:19 den Gegner immer im Griff gehabt.
 Es war ein gutes Auftaktspiel und wir werden die Trainingseinheiten nutzen, um unsere Fehler zu beheben und dann freuen wir uns auf die weiteren Spiele!

Eure 1.Herren

Torschützen: Paul 5/2, Thamling 4/1, Schütz 3, Eztof 3, Schwetzko 3, Dibbern 3/1, Gottwald 2, von Ohlen 1

Spielberichte

Zwei Wochen Pause tat unserem breiten Kader sehr gut, denn im Vergleich zum Stodo-Spiel konnte unser Trainer auf fast alle Spieler zurückgreifen. Und die Pause wurde effektiv genutzt, um endlich eine Stabilität in unsere Abwehr zu bringen. Es war ...

Weiterlesen … 1. Herren schlägt Holst.Schweiz 24:19 - Florian Roos überragend